Montag, 22. Juni 2009

Fängt Genmanipulation schon bei Züchtung an?

leserfrageobjektiv Es kam die Frage auf, wo Genmanipulation anfängt, bzw. ob man Züchtung schon als Genmanipulation bezeichnen kann. Ich habe für euch ein wenig nachgeschlagen und versuche nun die Begriffe Genmanipulation und Züchtung zu klären und ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede aufzulisten.... 

Fangen wir einmal bei Z wie Züchtung an
Schlägt man das Wort "Zucht" bei Wikipedia nach findet man folgenden Satz "gezieltes Kultivieren von Tieren und Pflanzen, siehe Zucht und Pflanzenzüchtung". Klickt man sich etwas weiter findet man den Satz "Ziel der Pflanzenzüchtung ist die Herstellung von Pflanzen mit bestimmten erwünschten Eigenschaften. Sie beruht auf der wiederholten Auslese oder Kreuzung von Pflanzen und der anschließenden Vermehrung der Tochterpflanzen."

Ziele der Züchtung sind unter anderen die Ertragssteigerung, das erlangen von Resistenzen gegenüber Schädlingen, Schädlingsbekämpfungsmitteln und extremen Umweltbedingungen. Methoden um diese Ziele zu erreichen sind vor allen die "Klassische Züchtung" und "Mutationszüchtung" es gibt noch viele weiter Arten der Züchtung ich werde allerdings nicht alle genau Erklären. Wichtig ist mir nur das ihr ein Gefühl für das Wort "Züchtung" bekommt.


Die Klassische Züchtung
Dieses Züchtungsverfahren wird auch Selektionszüchtung genannt, da der Landwirt gezielt bestimmte Merkmale selektiert. Hierbei kommt es zur positiven und negativen Massenauslese. Das bedeutet einfach nur, dass Die Pflanze (z.B. Kartoffel) auf bestimmte Merkmale (z.B. kurze Wachstums dauer) Selektiert wird. Die Kartoffeln die sehr schnell wächst wird einfach mit Kartoffeln die in einer normalen Geschwindigkeit wachsen Gekreuzt (positive Massenauslese). Wenn eine Kartoffel überdurchschnittlich viel Zeit benötigt bis sie Ausgewachsen ist, wird sie nichtweiter Gekreuzt (negative Massenauslese). Dieses Züchtungsverfahren ist das älteste der Welt, und es gibt keine Nutzpflanze auf der Welt die nicht zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrer Kultivierungsgeschichte so Gezüchtet (manipuliert) wurde.

Die Mutationszüchtung
Viele von euch denken sich bestimmt "hae?!" Aber die Mutationszüchtung ist vielleicht das was sich die meisten Leute unter "genetischer Manipulation" vorstellen. Hierbei werden Samen Mutagenen Ausgesetzt (das sind Substanzen die Mutationen ausbilden). Dies können sowohl Röntgen-Strahlen, Kälteschocks oder andere Dinge sein. Man hat keinerlei Einfluss darauf welches Gen, wie stark Mutieren wird. Wenn man 100 Samen Mutieren lässt, kann es sein das nur bei einem einzigen Samen eine Sinnvolle phänotypische (äußere) Veränderung aufgetreten ist. Diese Pflanze wird wieder mit anderen Pflanzen gekreuzt und es wir gehofft das sich die neu erlangten Eigenschaften übertragen lassen.
Die Mutationszüchtung beschleunigt die natürlichen Mutationsfaktoren. Vielleicht ist genau das der Grund warum sie keine Auflagen der EU erfüllen muss um eine Anbauerlaubnis zu erhalten. Es ist nicht auszuschließen, dass ihr unwissentlich eine Pflanze gegessen habt, die so "hergestellt" wurde.

Wenn das Züchtung ist, was ist dann bitte Genmanipulation?
Als Genmanipulation kann man jeden Vorgang bezeichnen der die Gene verändert. Manipulation bedeutet unteranderen eine gezielte und verdeckte Einflussnahme. Das wäre ein Grund weshalb dieses Wort einen so negativen Unterton besitzt, ich jedenfalls werde dieses Wort so nicht weiter verwenden. Eine gezielte (beachtet bitte den Kontrast zur Mutationszüchtung) Veränderung der Erbinformation von Organismen erreicht man mit Hilfe der Gentechnik. Die Gentechnik lässt sich in 3 Gruppen einteilen

  • Die grüne Gentechnik – beschreibt die Anwendung bei Pflanzen
  • Die rote Gentechnik – beschreibt die Anwendung bei Lebewesen mit roten Blut
  • Die graue/weiße Gentechnik - Anwendung bei Industrieprozessen, grau speziell in der Abfallwirtschaft

Ein Teilbereich der grünen Gentechnik beschäftigt sich natürlich mit den Möglichkeiten der Gentechnik im Bereich de Züchtung. Die Ziele der grünen Gentechnik sind unter anderen die Ertragssteigerung, das erlangen von Resistenzen gegenüber Schädlingen, Schädlingsbekämpfungsmitteln und extremen Umweltbedingungen

… der speziellen Züchtung
Hierbei handelt es sich um die eigentliche "Genmanipulation". Wenn man im Laden heutzutage Gemüse kauft, was genetisch verändert wurde, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch das es auf diesen Weg hergestellt wurde. Ich werde in einen Späteren Blogeintrag noch einmal genauer auf dieses Züchtungsverfahren eingehen. Eigentlich handelt es sich hier nur um eine klassische Züchtung auf der Ebene der Gene. Man selektiert allerdings keine Phänotypen (die äußere Erscheinung) sondern den Genotyp selbst (die eigentliche DNA) und versucht diesen dann wieder mit anderen zu kreuzen. Mit spezieller Züchtung werden keine transgene Organismen erzeugt, da die transportieren Gene schon einmal in einer Gezüchteten Pflanze dieser Art vorgekommen sein muss. Der Vorteil der speziellen Züchtung gegenüber der klassischen ist der unbeschreiblich große Zeitunterschied.

Fängt Genmanipulation schon bei Züchtung an?

Das ist meiner Meinung einfach die falsche Frage, Züchtung ist nur erfolgreich weil die Gene eines Lebewesens gezielt verändert Wurden – Genmanipulation ist ein Wort was mir Aufgrund des negativen Untertons nicht gefällt. Die Veränderung der Gene ist einfach nur ein Nebeneffekt der Zucht. Ohne andere Gene gibt es leider auch keine neue Pflanze mit neuen Eigenschaften oder ein Tier mit einer neuen Fellfarbe. Das Endprodukt ist das Selbe, nur die Methode mit der es erreicht wurde variiert von der klassischen Zucht zur Gentechnik.

Falls ihr es noch nicht gemerkt habt; "Die Ziele der "grünen Gentechnik" und der Züchtung sind Identisch!", das einzige was sich ändert ist die Methodik. Der Pflanze ist es ziemlich egal ob ihre Gene durch Kreuzungen zufällig oder durch Gentechnik gezielt eingebaut wurden. Auch für uns als Endverbraucher macht dies keinen Unterschied. Solange einer Pflanze nicht ein Gen eingebaut wurde was gezielt Menschen tötet, ist der Verzehr von genetisch Manipulierten Essen bedenkenlos.

Es wird in naher Zukunft darauf hinauslaufen, dass die grüne Gentechnik aus der Züchtung nichtmehr wegzudenken ist. Die Umwelt ist im ständigen Wandel und heute werden schon die Pflanzen für Morgen gezüchtet, ob mit Gentechnik oder Klassisch - Was wir in Zukunft für Pflanzen anbauen erfahrt ihr hier auf genwissen.blogspot.com


Dieser Blog wird sich in naher Zukunft mit der Gentechnik in allen Farben auseinandersetzen. Ich Informiere euch über aktuelle Fortschritte im Bereich der Gentechnik. Außerdem möchte ich euch einen Überblick verschaffen, was für genetisch Veränderte Produkte auf dem Markt sind und was alles passieren muss bis ein solches Produkt für euch erhältlich ist. Vielleicht werde ich sogar versuchen "anti-gen-Kampagnen" mit Gegenargumenten zu Entkräften. (Danke Anus für deine Interessante Frage;)– stellt doch auch Fragen die ich dann ausführlich Beantworten werde

Hinterlasst doch ein Kommentar wenn euch der Artikel gefallen hat.

2 Kommentare:

Long Long hat gesagt…

Vielen herzlichen Dank für Ihren besonderen Beitrag! ich schreibe momentan eine Magisterarbeit über Biopiraterie und deinen Aufsatz hat mir sehr viel geholfen, den Unterschied zwischen Genmanipulation durch modernes Gentechnik und traditionelle Zuchtungsverfahren erkennen zu können.

ich habe nun einen kleinen Kommentar bezüglich Ihrer Aussage "Der Pflanze ist es ziemlich egal ob ihre Gene durch Kreuzungen zufällig oder durch Gentechnik gezielt eingebaut wurden."

ich meine, der Pflanze ist eigentlich nicht egal. Jede Zelle unseren Körper hat ein Bewußtsein. So gilt es auch den pflanzlichen Wesen. Deswgegen, wie ich es bislang bemerkt habe, ist diese Art von Genmanipulation nicht die Vollkommenheit in Richtung Ökologie als ganze berücksichtigt. Es läuft genau so bei industriellen Tierzüchtung. Die Tiere werden mit besonderen Futtermittel ernährt, so dass sie schneller zunehmen für industriellen Zwecke. Dazu brauche sie Antibiotika u.a. Medikamente und medizinische Versorgungen, weil sie in solcher Bedingungen einfach nicht gesund leben können. Das Endresultat ist es so, dass wir ungesundes Lebewesen konsumieren. Das beschleunigte zeitliche Vorteil wird zwar mit dem Gentechnik geschafft, die Qualität aber nicht unbedingt.

Michael Hauss hat gesagt…

Danke für ihren Kommentar.

Persönlich finde ich meine Aussage, dass einer Pflanze etwas egal ist ein wenig unglücklich formuliert. Da dies zu dem Rückschluss verleitet das eine Pflanze so etwas wie ein Bewusstsein besitzt. Hier gehen unsere beiden Meinungen weit auseinander.

Ich freue mich, dass dieser Beitrag ihnen geholfen hat.

Kommentar veröffentlichen